Tagesgeld für Kinder – Taschengeld richtig anlegen

was beim Kinderkonto zu beachten istMinderjährige Kinder und Schüler können nicht nur ein Taschengeldkonto führen, sondern auch Inhaber von Anlagekonten sein. Dazu zählen in erster Linie Sparkonten, Tagesgeldkonten und Festgeldkonten.

Aufgrund der aktuellen Zinssituation sind die Erträge nicht riesig. Das Sparschwein im Kinderzimmer bringt jedoch gar keinen Zugewinn. Zumal angebotene Sparpläne mit monatlichen Einzahlungen die langfristigen Vermögensaufbau unterstützen. Im Anschluss stellen wir die momentan beliebteste Anlagemöglichkeit mit Inhaberschaft für Kinder vor.

Tagesgeldkonto für Kinder

Aktuell die Nummer 1 ist das Tagesgeldkonto für Kinder. Der Grund dafür ist klar. Die Leitzinssenkungen der EZB haben auch die Sparzinsen sinken lassen. Eine jetz eingegangene langjährige Bindung wie beim Kinderfestgeld wäre fatal. Sollten die Zinsen 2016 wieder steigen, könnten Sie nicht davon profitieren.

Kindertagesgeld (mündelsicher)

  • Geld ist täglich verfügbar und kann per Überweisung verfügt werden
  • Attraktive Zinsangebote für Neukunden mit Zinsgarantie
  • Möglichkeit der ständigen Erhöhung des Sparbetrages ähnlich einem Sparplan

Hier finden Sie Kindertagesgeld Angebote »

Ab welchem Alter?

So früh wie möglich. Es gibt seitens der Anbieter keine Einschränkungen. Ein Tagesgeldkonto kann auch für ein Baby eröffnet werden. Im Rahmen der eingeschränkten Geschäftsfähigkeit sind Verfügungen durch die Kinder selbst erst ab 7 Jahren möglich. Da hier für Führerschein, Ausbildung etc. von Eltern und Verwandten angespart wird ist ein Zugriff vor 18 Jahren durch das Kind gar nicht nötig.

Wie ein Tagesgeldkonto für Kinder eröffnen?

wie Konto mit Inhaberschaft für Kinder eröffnen
Die Prozedur ist nicht ganz einfach. Beide Elternteile müssen bei gemeinsamem Sorgerecht das Tagesgeldkonto fürs Kind per Postident legitimieren. Hat das Kind einen eigenen Personalausweis, ist auch hier eine Legitimation über das Postident notwendig. Für jüngere Kinder ist eine beglaubigte Kopie der Geburtsurkunde einzuschicken.

Als Referenzkonto ist ein Girokonto der Eltern oder ein Taschengeldkonto des Kindes anzugeben. Aus- und Einzahlungen sind nur von diesem Konto möglich.

  • Kontobevollmächtigte sind die Eltern
  • Aufwendige Legitimation bei Eröffnung notwendig
  • Alle Sorgerechtsbeauftragten müssen der Kontoeröffnung zustimmen

Lohnt sich der Aufwand – warum nicht auf dem Elternkonto ansparen?

tagesgeld besser als Sparschwein
Die Frage ist berechtigt. Oft sind Anlagekonten innerhalb der Familie schon vorhanden und werden genutzt. Was spricht also dagegen, auf diesen Konten für das Kind mit anzusparen? Erstens sollten Finanzen und Sparanlangen mit System geführt werden. Ein Unternehmer nutzt auch nicht das private Konto für seine Geschäftsvorgänge. Trennen Sie Ihr Vermögen von dem des Kindes. Nur mit der geführten Inhaberschaft direkt auf den Namen der Kinder sichern Sie die Sparanlage zu Gunsten des Kindes ab. Gerade bei Geldgeschenken von Großeltern und Paten sollten sie auf „Nummer Sicher“ gehen.

Ein weiteres Argument für das eigene Tagesgeldkonto ist der Sparerfreibetrag, den jedes Kind unter 18 in Anspruch nehmen kann. Zinserträge sind nur mit einem Freistellungsauftrag bis zu 801 Euro / Jahr steuerfrei. Für höher ausfallende Zinserträge fallen 25% Abgeltungssteuer sowie Soli und Kirchensteuer an.

  • Trennung vom eigenen Vermögen ist mündelsicher
  • Sicherung des Kindesvermögens für Fälle wie Trennung und Tod
  • Eigener Sparerfreibetrag, eigener Freistellungsantrag möglich

Dürfen die Eltern das Geld verwenden?

Es handelt sich beim Kindertagesgeld mit Inhaberschaft auf die Kleinen um deren eignes Geld. Aufgrund der Vollmacht können die Eltern das Geld natürlich auf ihr Girokonto transferieren. Doch dürfen Sie das?

Nur wenn damit das Kind betreffende Ausgaben verbunden sind. Mal schnell einig Tsd. Euro abheben und damit den eigenen Autokauf finanzieren ist rechtlich mehr als bedenklich. Der Führerschein des Kindes kann hingeben bedenkenlos aus dem Sparguthaben finanziert werden.

Wichtig ist, wie auch beim Taschengeldkonto, die Kommunikation mit den Kids. Sprechen Sie mit Kindern ab 12 Jahren offen über diese Vorgänge. So lernen die Kleinen die Begriffe im Umgang mit Geld und Finanzen.

  • Geld auf einem Kinderkonto darf nur für das Kind betreffende Ausgaben Verwendung finden.

Was bei Volljährigkeit?

Mit dem 18. Geburtstag erlischt die Vollmacht der Eltern automatisch. Das Konto kann nur noch vom jungen Erwachsenen genutzt werden.

Anlagestrategie für Kinder 2016

beste Anlagestrategie 2016
Wie schon erläutert, ist von Festgeld vorerst abzuraten. Haben Sie jedoch in 2-5 Jahren durch regelmäßige Einzahlungen oder einen Sparplan einen Kapitalstock angespart ist der Zeitpunkt gekommen, sich nach renditestärkeren Anlagen umzusehen. Aktien und Fonds sind nur bedingt mündelsicher und sollten nur einen kleinen Anteil am Portfolio ausmachen.

Eine gute Strategie könnte so aussehen, immer nach 5 Jahren Tagesgeld Sparen ein Festgeldkonto fürs Kind zu eröffnen. Hier gibt es für 5-10 Jahre deutlich höhere Zinsen. Parallel dazu sollten Sie weiter Tagesgeld ansparen. Sie können das System mehrfach wiederholen und sichern ihrem Kind damit einen finanziell guten Start ins eigene Leben.

Sparkonto versus Tagesgeld

Lassen Sie sich nicht irritieren. Es gibt nur einen Unterschied. Bei einem Sparkonto können Kunden nur über 2.000 Euro pro Monat anmeldefrei verfügen. Die Zinshöhe beim Tagesgeld ist oft attraktiver. Der Anlegerschutz ist gleich. Auch ein Irrglaube – das Sparbücher und Sparkonten sicherer sind als moderne Anlageformen.

Kommentare sind geschlossen.